20 zufällige Zitate

Die Musik ist der Gesang der Jahrhunderte und die Blume der Geschichte. Sie entspringt dem Schmerz wie der Freude der Menschheit.

— Romain Rolland

Wenn man mir zustimmt, habe ich immer das Gefühl, im Unrecht zu sein.

— Oscar Wilde, irischer Schriftsteller (1854 – 1900)

Anpassung ist die Stärke der Schwachen.

— Wolfgang Herbst, deutscher Schriftsteller (geb. 1925)

Auch im Zeitalter der Emanzipation sind die Frauen noch immer das bessere andere Geschlecht, das Männer kennen.

— Jean Gabin (1904 – 1976), französischer Schauspieler

Ein guter Gesang wischt den Staub vom Herzen.

— unbekannt

Der Jammer mit der Menschheit ist, daß die Klugen feige, die Tapferen dumm und die Fähigen ungeduldig sind. Das Ideal wäre der tapfere Kluge mit der nötigen Geduld.

— Truman Capote, amerikanischer Schriftsteller (1924 – 1984)

Es gefällt mir kein Stand so gut, ich wollte auch keinen lieber annehmen, als ein Schulmeister zu sein.

— Martin Luther, (1483 – 1546), deutscher Theologe und Reformator

Ach, wunderbare Vermittlung des Unaussprechlichen, was die Brust bedrängt: ach, Musik!

— Bettina von Arnim (1785 – 1859), deutsche Schriftstellerin

Man darf sich nicht kränken, wenn uns andere nicht die Wahrheit sagen, denn wir sagen sie uns oft selber nicht.

— François Duc de La Rochefoucauld, französischer Schriftsteller (1613 – 1680)

Die Menschen werden alt, aber selten reif.

— Alphonse Daudet, französischer Schriftsteller (1840 – 1897)

Es gibt kaum eine größere Enttäuschung, als wenn Du mit einer recht großen Freude im Herzen zu gleichgültigen Menschen kommst.

— Christian Morgenstern, deutscher Schriftsteller (1871 – 1914)

Glück ist vor allem die ruhige, frohe Gewißheit der Unschuld.

— Henrik Ibsen, norwegischer Dichter (1828 – 1906)

Man kann einem Mann nichts abgewöhnen, aber man kann ihm angewöhnen, daß er sich etwas abgewöhnt.

— Cathérine Deneuve, französische Schauspielerin (geb. 1943)

Ein wirksames Heilmittel gegen Angst ist Milde.

— Lucius Annaeus Seneca, römischer Dichter und Philosoph (4 v. Chr – 65 n. Chr.)

Altern ist ein hochinteressanter Vorgang: Man denkt und denkt und denkt – plötzlich kann man sich an nichts mehr erinnern.

— Ephraim Kishon, israelischer Schriftsteller (geb. 1924)

Die echten Schriftsteller sind Gewissensbisse der Menschheit.

— Ludwig Feuerbach, deutscher Philosoph (1804 – 1872)

Schlagersänger sind junge Männer, die bei Stromausfall keine Sänger mehr sind.

— Danny Kaye, amerikanischer Filmkomiker (1913 – 1987)

Wozu weibliche Unvernunft imstande ist, hat sich schon an der Idee erwiesen, sich von einer sprechenden Schlange Diätvorschriften geben zu lassen.

— Orson Welles, amerikanischer Schauspieler, Filmregisseur und Drehbuchautor (1915

Man wird am ehesten betrogen, wenn man sich für klüger als die anderen hält.

— René Descartes, französischer Philosoph (1596 – 1650)

Gewohnheit bedeutet, einen bestimmten Platz für jede Sache zu haben, und sie niemals dort aufzubewahren.

— Mark Twain, amerikanischer Schriftsteller (1835 – 1910)