20 zufällige Zitate

Daß Frauen bisweilen boshafter sein können als Männer, mag daran lieben, daß die Erbsünde zuerst in sie gefahren ist.

— Ernst R. Hauschka, deutscher Aphoristiker (geb. 1926)

Wenn ein Intelligenter die falsche Sache vertritt, ist das noch schlimmer, als wenn ein Dummkopf für die richtige eintritt.

— Georges Clemenceau, französischer Politiker (1841 – 1929)

Wer die Dummköpfe gegen sich hat verdient Vertrauen.

— Jean Paul Sartre, französischer Schriftsteller und Philosoph (1905 – 1980)

Man ist niemals zu schwer für seine Größe, aber man ist oft zu klein für sein Gewicht.

— Gert Fröbe, deutscher Schauspieler (1913 – 1988)

Ich habe keine Bedenken gehen frauliche Entblößung, wenn es um die Ellenbogen geht.

— Alice Schwarzer (*1942)

Einen schlechten Lehrer imitieren oder vergessen seine Schüler, einen guten Lehrer übertreffen sie.

— Dr. Andreas Rahmatian, (*1967), österreichisch-schottischer Aphoristiker

Der Mensch ist bereit, für jede Idee zu sterben, vorausgesetzt, daß ihm die Idee nicht ganz klar ist.

— Gilbert Keith Chesterton, britischer Schriftsteller (1874 – 1936)

Man könnte viele Beispiele für unsinnige Ausgaben nennen, aber keines ist treffender als die Errichtung einer Friedhofsmauer. Die, die drinnen sind, können sowieso nicht hinaus, und die, die draußen sind, wollen nicht hinein.

— Mark Twain, amerikanischer Schriftsteller (1835 – 1910)

In der Liebe fühlt sich der Mann als Bogen, er ist aber nur der Pfeil.

— Jeanne Moreau, französische Schauspielerin und Regisseurin (geb. 1928)

Die Kinder von heute sind Tyrannen. Sie widersprechen ihren Eltern, kleckern mit dem Essen und ärgern ihre Lehrer.

— Sokrates, griechischer Philosoph (470 – 399 v. Chr.)

Kaufen, was einem die Kartelle vorwerfen; lesen, was einem die Zensoren erlauben; glauben, was einem die Kirche und Partei gebieten. Beinkleider werden zur Zeit mittelweit getragen. Freiheit gar nicht.

— Kurt Tucholsky, deutscher Schriftsteller (1890 – 1935)

Mache Tage sind so leer wie der Kopf eines durchschnittlichen Politikers.

— Dean Koontz (* 1945) amerikanischer Schriftsteller

Die Altersweisheit gibt es nicht. Wenn man altert, wird man nicht weise, sondern nur vorsichtig.

— Ernest Hemingway, amerikanischer Schriftsteller (1899 – 1961)

Da Musik auf fast alle Menschen einen überwältigenden, zuweilen hypnotischen Effekt ausübt, müssen wir annehmen, dass es sich hierbei um ein ursprüngliches Merkmal mit starker erblicher Komponente handelt.

— Thomas Geissmann (Anthropologisches Institut der Universität Zürich)

Das schönste aller Geheimnisse: ein Genie zu sein und es als einziger zu wissen.

— Mark Twain, amerikanischer Schriftsteller (1835 – 1910)

Die glücklichste Ehe, die ich mir persönlich vorstellen kann, wäre die Verbindung zwischen einem tauben Mann und einer blinden Frau.

— Samuel Taylor Coleridge (1772 – 1834), englischer Lyriker

Ein Ruin kann drei Ursachen haben: Frauen, Wetten oder die Befragung von Fachleuten.

— Georges Pompidou, französischer Politiker (1911 – 1974)

Die Kunst des Umgangs mit Menschen besteht darin, sich geltend zu machen, ohne andere unerlaubt zurückzudrängen.

— Adolph Freiherr von Knigge, deutscher Schriftsteller (1751)

Ohne Schnurrbart ist ein Mann nicht richtig angezogen.

— Salvador Dali, spanischer Maler, Bildhauer, Graphiker (1904 – 1989)

Zwei Dinge wird ein Mann niemals verstehen: das Geheimnis der Schöpfung und den Hut einer Frau.

— Coco Chanel, französische Modeschöpferin (1883 – 1971)